Laser Therapie

 

"Die Low Level Laser Technologie wirkt regenerativ, analgetisch, antiinflammatorisch, antiödematös"

 

 

Unsere Laserakupunktur erfolgt mit dem System LASERneedle®.

 

LASERneedle® ist ein sogenannter Low Level Laser und somit kein chirurgischer Laser. Die Strahlen im Rot- und Infrarotbereich haben Wellenlängen von 685 und 785 Nanometer, dringen bis zu mehreren Zentimetern ins Gewebe ein und entfalten dort ihre Wirkung.

 

Der Laserstrahl ist nicht spürbar und somit sehr angenehm während der Lasertherapie. Die Gefahr einer Verbrennung der Haut besteht nicht. Zum Schutz Ihrer Augen gibt Ihnen der Therapeut eine Schutzbrille.

 

Während der Laserakupunktur fördert das Laserlicht die Regeneration von Zellen, baut Entzündungen ab, erhöht die Durchblutung und aktiviert schmerzstillende Botenstoffe im Nervensystem.

 

 


 

Was bewirkt der Laser im Organismus?


Wenn das Laserlicht auf die Haut trifft, gibt es seine Energie zum Teil an die Zellen ab. Dies befähigt das behandelte Gewebe mehr „Stoffwechseltreibstoff“ nämlich ATP zu produzieren, was zu einer verbesserten Eigenregulation, d.h. Selbstheilungsfähigkeit führt.
Strahlt das Laserlicht auf Akupunkturpunkte,beeinflusst dies das gesamte Meridiansystem und die Durchblutung der erkrankten Körperregion wird optimiert. Blockierte Energieströme werden „befreit“, Schmerzen werden beseitigt, Organfunktionen normalisiert.


 

Molekulare Mechanismen


Die Wirkweise der Lasertherapie ist abhängig von der Wellenlänge der verwendeten Laser:


Rote und infrarote Laser stimulieren direkt den zellulären Energiemetabolismus in den Zellorganellen Mitochondrien:

  • Sie steigern die Produktion des Energieträgers Adenosintriphosphat (ATP), der notwendig für Proliferation ist.

  • Sie induzieren Stickstoffmonoxid (NO), das die Durchblutung und somit die Nährstoffversorgung anregt.

  • Sie induzieren reaktive Sauerstoffspezies (ROS), die in geringer Konzentration die Genexpression regulieren, die wiederum u.a. schmerzlindernde Prozesse auslöst.


 

Hauptwirkweise


Durch die mit Lasernadeln mögliche Lokalisierung wird die medizinische Behandlung nur auf das therapeutisch relevante Areal beschränkt, benachbartes gesundes Gewebe wird nicht unnötig exponiert. Dabei werden Lichtquanten hoher Anregungsdichte über optische Fasern zu feinen Lasernadeln geleitet. Diese werden nicht in die Haut eingestochen, sondern auf die jeweiligen Behandlungsareale (Gelenkspalte, Triggerpunkte, Akupunkturpunkte, etc.) aufgesetzt. In Kontaktapplikation strahlen sie danach punktgenau in das zu behandelnde Gewebe ein.

 

 

 

Für wen ist die Laser Therapie geeignet und wie oft wird sie angewendet?

 

Behandelt werden kann jeder Patient, der die schmerzlose Alternative zur Nadel bevorzugt.


Die Lasertherapie ist völlig ungefährlich, es kommt – durch wissenschaftliche Untersuchungen belegt – zu keinerlei Hautreizungen.  

Die Lasertherapie kann in akuten Fällen täglich ansonsten 1 – 2 mal wöchentlich durchgeführt werden.

Bei der Arthrosetherapie kommt es unter täglicher Anwendung zu echten Heilungsprozessen im geschädigten Knorpel und Knochen.  
  

 

Behandlungsspektrum

  • bei Fibromyalgie

  • bei Carpaltunnelsyndrom

  • bei Rheuma

  • bei Überbein

  • bei Cervicalsyndrom

  • bei Skoliose,Schiefhals

  • bei Schulter-Arm-Syndrom;

  • bei Tennisarm

  • bei Epicondylitis

  • bei Lumbo-Ischialgie

  • bei Beschwerden / Entzündungen / Schmerzen der Gelenke (akut und chronisch), Muskeln, Sehnen und Bänder

  • bei Bandscheibenvorfällen, Nervenwurzelreizung

  • bei Tinnitus

  • bei Kopfschmerzen

  • bei Migräne

  • uvm....

 

 


Anrufen

E-Mail